3,2 Millionen oder 5 Mio Arbeitslose?

Posted on 01/07/2008 von

1


Immer wieder das Gleiche. Da feiert die Agentur für Arbeit heute einen großen Erfolg. Unglaublich. Wir haben nur noch 3,2 Mio Arbeitslose und somit so wenig wie seit 15 Jahren nicht mehr. Doch schau mal hinter die Kulissen. Die Wahrheit sieht da etwas anders aus. In der Statistik fehlen „stille Reserven“, was nichts anderes wie unbezahlte Praktikanten sind. Alle, die mehr als 15 Std. im Monat arbeiten, gelten auch nicht mehr als Arbeitslos. Aber auch sogenannte 1-Euro-Jobber und Arbeitslose, welche Umschulungen und vergleichbares machen (Sprachkurse u.s.w.) und alle Arbeitslose über 58 Jahre, gehen auch nicht in die Statistik ein. Die alle fehlen in der Arbeitslosenstatistik.

Auch vor 15 Jahren wurden die Zahlen schön gerechnet. Damals wurden Sozialhilfe-Empfänger nicht berücksichtigt, welche heute mit Hartz IV auch als Arbeitslose gelten. Damit sind 300.000 Menschen mehr in der Statistik.

Rechnet man nun alles genau zusammen, kommen wir auf insgesamt 5 Mio Menschen, die nicht im ersten Arbeitsmarkt sind und somit als Arbeitslos gelten müssten. Wohl gemerkt, für alle 5 Mio Menschen zahlt der Staat Geld. Doch offiziell sind es ja nur 3,2 Mio Menschen.

Ein durchschnittlicher Haushalt hat 4 Personen. Zwei Erwachsene und 2 Kinder. Wir haben rund 82 Mio Menschen im Land. Sofern der Durchschnitt stimmt, gibt es rund 41 Mio erwachsene Menschen (Anmerkung: 41 Mio ist eine Annahme). Zieht man die große Zahl der Rentner ab und berücksichtigt man die 5 Mio Arbeitslose und zieht man noch die Selbstständigen ab, stehen nicht mehr viele Menschen in Lohn und Brot. Davon gibt es dann noch viele, die unterhalb des Existenzminimum ihren Lohn beziehen und vom Staat durch unterschiedliche Mittel aufgestockt werden. Berücksichtigt man die ganzen Fakten, dann verstehe ich nicht, wie Politiker nun so laut davon reden, bald eine Vollbeschäftigung im Land zu erreichen.

Das alles ist für mich sehr beunruhigend und das die Menschen immer mehr Angst vor der Zukunft haben und viele selbst gut verdienende Haushalte unter den Erhöhungen bei Lebensmitteln, Benzin und Gas stöhnen, macht es nur noch schlimmer.

Alle reden davon, das der Aufschwung da ist. Doch wem will man es bei den Fakten verübeln, das man den Aufschwung nicht sieht?

Advertisements
Verschlagwortet: ,
Posted in: Politik