Dschungelcamp – So lenkt man vom Ernst ab

Posted on 31/01/2011 von

0


So, nun sind 2 Wochen Dschungelcamp vorbei. Und was hat man davon? Die Politik hätte es sich zu nutze machen können. Immerhin wurden täglich mind. 8 Mio Menschen erreicht, welche das Dschungelcamp gesehen haben. Alle Medien haben umfangreich über die Veranstaltung berichtet. Selbst einige, welche die Sendung nicht gesehen haben, lesen dafür in Zeitungen (besonders Bild) oder im Web, was alles passiert ist. Eine tolle Ablenkung. Eine Liebesgeschichte zwischen einer Frau und einem angeblichen Schwulen, soll nur gespielt gewesen sein. Eine Zicke, die in Deutschland massiv die Meinungen teilt. Ein angeblicher Skandal um ein Voting im Camp und ganz viel Eckel und böse Sprüche. Genug um täglich Schlagzeilen zu erzeugen, womit man von aktuellen Ereignissen rund um Politik und Wirtschaft abgelenkt wird. Und nicht selten wurde auch der Dioxin-Skandal kleiner geschrieben als eine Schlagzeile zum Dschungel.

Die Politik hat die Fussball-WM 2006 in Deutschland genutzt um unangenehme Gesetze heimlich am Volk vorbei zu beschließen. Wenn man sich den Aufwand einer WM anschaut, kommt das Dschungelcamp eher sehr klein daher. Trotzdem hat RTL in den zwei Wochen eine so hohe Aufmerksamkeit erreicht, als wäre es eine halbe Fussball-WM.

Am Ende bleibt nicht viel. Es war eine Unterhaltung die reine Geschmacksache ist und die nach Ende, keinen mehr interessiert. Nur gut das der Dioxin-Skandal, die Bundeswehr-Skandale und so manche Peinlichkeit in der Politik nicht ganz untergegangen ist. Wenn das so weiter geht mit diesen beiden Skandalen und Westerwelle, dann sehe ich nächstes Jahr Guttenberg, Aigner und Westerwelle im Dschungelcamp. Würde passen. Guttenberg sorgt für gutes Aussehen und für die Verteidigung im Camp. Aigner sorgt für „gesunde“ Ernährung und Westerwelle kümmert sich darum die Bevölkerung zu erregen mit unpassenden Sprüchen.

Advertisements
Posted in: Fernsehen