McDonald: Happy Meal wird verboten!

Posted on 09/11/2010 von

0


Als erste Stadt (ausgerechnet in den USA) wurde das HappyMeal per Gericht verboten. San Francisco macht damit vor, was andere Städte und Länder auch umsetzen sollten. Der Grund ist, das die Menus für Kinder gedacht sind und mit Spielzeug zu ungesunden Essen verführen. Nur wenn in Zukunft „nicht mehr als 600 Kalorien enthalten, weniger als 35 Prozent“ vorhanden sind, darf dieses HappyMeal wieder angeboten werden.

Die Anordnung ist völlig richtig. Auch aus meiner Erfahrung aus einer ehemaligen Beziehung zeigt, wie Kinder schon völlig verrückt auf das „Restaurant mit dem goldenen M“ sind. Dabei ist die Auswahl des Spielzeugs für die Kinder viel wichtiger als das, was die sich zu Essen aussuchen dürfen. Gut und richtig finde ich es nicht, auch wenn ein seltener Besuch bei McDonald genauso ok ist wie mal hier und da ein Bonbon. Doch Kinder zu ungesunden Zeug verführen mit Spielzeug ist nicht richtig.

McDonald steht da nicht alleine. Die extrem bunten Verpackungen mit „Müsli“, was vermeintlich gesund, in Wahrheit aber nur Zuckerwerk ist, müssten genauso untersagt bleiben wie die Ü-Eier u.s.w..

Man könnte es noch weiter treiben und selbst die bunten Donuts von z.B. Kamps oder DonkeyDonuts untersagen. Allerdings sollte man bei solchen Erwägungen auch unterscheiden zwischen dem was als gelegentliche Süßigkeit (Donuts, Ü-Eier u.s.w.) zählt oder ein Ersatz für eine vollwertige Hauptmahlzeit (z.B. vermeintlich McDonald oder Müsli) sein soll.

Gleichzeitig wäre es auch fatal alles zu verbieten. Wichtiger wäre die Einstellung der Eltern zu ändern. Die müssen sich bei ihren Kindern durchsetzen können und im Sinne ihrer Kinder (wie auch bei sich selbst) auf gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Letztlich entscheiden doch die Eltern ob ein HappyMeal erfolgreich verkauft wird oder eben nicht. Selbst wenn es manchmal nicht so einfach ist, sich bei den Kindern durchsetzen zu können. (Ich weiß wovon ich rede)

Advertisements
Posted in: Verbraucher