Kritik: Die erste "Oliver Pocher Show" Late Night bei Sat.1

Posted on 03/10/2009 von

10


Eine Late-Night Show mit Oliver Pocher? Gut, mit Harald Schmidt, als der deutsche King of Late Night, kann man sich vorstellen. Doch Pocher alleine? Das er in der Zeit mit Schmidt gelernt hat und auch im Stand-Up halbwegs zum Profi gereift ist, haben wir gesehen, doch er alleine? Zweifler und Kritiker durften heute bei der „Oliver Pocher Show“ sehen, das Oliver Pocher einen guten Lehrer hatte und echte Chancen hat, Papa (also Schmidt) zu beerben.

Gut, der Biß von Schmidt fehlt und so mancher Witz war flacher als Holland. Dafür hat Pocher die Stärke, spontan Sprüche zu klopfen, was er auch gleich auf dem Oktoberfest in München zeigte. Neben Weltstar Shakira, glänzte Pocher bestens und zeigte auch, das er sich selber und sein Privatleben kräftig veräppeln konnte. Auch Harald Schmidt wurde schon am Anfang kräftig auf den Arm genommen und mehrfach in der Sendung hat Pocher passende Sprüche zu seiner ARD-Vergangenheit abgelassen.

Pocher ist nicht Schmidt, doch Pocher hat in seiner Show gezeigt, das er es drauf hat. Das war ein guter, wenn auch nicht perfekter Einstand. Wenn die Autoren und er in Sachen Witz noch besser werden, woran ich nicht zweifel, könnte Pocher eine erfolgreiche Show haben. Hoffen wir nur, das Sat.1 die Ausdauer beweist, welche Sat.1 damals bei Harald Schmidt hatte.

Advertisements
Posted in: Top Artikel