Seltsame deutsche Jury beim "Eurovision Song Contest 2009"

Posted on 23/02/2009 von

0


Jedes Jahr, es ist ein Ritual, wird irgendwas im Rahmen des „Eurovision Song Contest 2009“ geändert, zumindest auf deutscher Seite. Dieses Jahr auch in ganz Europa. Doch was in Deutschland passiert, lässt Zweifel aufkommen, ob der jährliche rituelle Spruch „Alles wird besser.“ wirklich zieht. Für alle teilnehmenden Länder gilt das zu 50 % die Zuschauer den Sieger der Veranstaltung wählen und zu 50% nimmt jedes Land mit einer Jury Einfluß auf das Ergebniss. Nun kann man diskutieren, ob dies eine gute Entscheidung ist, die Demokratie auf diese Art zu beschneiden. Darum geht es aber diesmal nicht, zumal ich es schon getan habe. Diesmal geht es um die seltsame Jury, welche der NDR ausgewählt hat.

Dort sitzen H. P. Baxxter („Scooter“), Jeanette Biedermann, Guildo Horn, Sylvia Kollek (ehemalige DSDS-Jury) und Tobias Künzel („Die Prinzen“). Ein Aufschrei ging durch einige Grand Prix Fans, als damals Scooter wie auch Guildo Horn beim Vorentscheid dabei waren als Kandidaten. Nun sitzen diese in der Jury? Die einzigen beiden, welche ich für wirklich fähige Jury-Mitglieder halte, ist Frau Biedermann und Tobias Künzel. Vertretbar halte ich noch Sylvia Kollek. Doch mit Scooter und Guildo macht sich der NDR wirklich unglaubwürdig.

Dabei geht es nicht darum das H.P. oder Guildo schlecht sind. Beide wissen, wie man erfolgreich die Masse begeistert, allerdings bezweifel ich die Jury-Qualität. Ob der NDR nur wieder Schlagzeilen machen wollte, weil keiner mehr so richtig den Grand Prix wahr nehmen will?

Advertisements
Posted in: Musik