Nachgetreten gegen Ex-Wirtschaftsminister Michael Glos

Posted on 09/02/2009 von

0


In der Finanzkrise kann man nicht sagen das Michael Glos versagt hat. Er war auch nicht unsicher oder überfordert und wer will schon behaupten das er nix getan hat? Ne, er wurde von der Öffentlichkeit in Zeiten der Finanzkrise so gut wie nicht wahrgenommen. Als wenn er sich versteckt hat. Ja, selbst die Frage: „Gibt es ihn überhaupt?“ könnte ich gut verstehen, weil Nach Merkel und Steinbrück, eigentlich kaum jemand in der Regierung wahrgenommen wird, der irgendwas mit Finanzen und Wirtschaft zu tun hat.

Naja, der Michael Glos, ein CSU-Mitglied, hat hier oder da schon etwas gesagt, doch das war mal eher am Rande, wo er dann das ausführen mußte, was sein Parteichef Seehofer ihm vorgeschrieben hat. Aber selbst als Lautsprecher von Seehofer, war er öffentlich kaum wahrnehmbar. Wie auch, wenn Seehofer selber lauter brüllt als sein Lautsprecher?

Nun hat Glos aber doch noch seinen großen Auftritt. Er tritt zurück und das völlig überrascht. Keiner versteht so wirklich warum und Merkel wie auch Steinbrück sind gegen die Entscheidung, zumindest öffentlich. Ist ja auch kein Wunder. Solange ein Wirtschaftsminister in einer Wirtschaftskrise schweigt, kann ein Finanzminister und eine Kanzlerin in Ruhe versuchen, ihre Profile zu schärfen. Da braucht man einen Ruhepol und nicht jemand, der die Probleme angeht.

Der Nachfolger wurde von Seehofer auch schon bestimmt. Es ist Karl-Theodor zu Guttenberg, der jüngste (37 Jahre) Wirtschaftsminister aller Zeiten. Mal sehen ob der eine Profilneurose hat, lieber schweigt oder die Probleme sachlich und kompetent angeht. Lassen wir uns überraschen.

Ob diese Personalveränderung auch Auswirkungen für den Wahlkampf haben wird? Ich bezweifel es, aber ich lasse mich auch gerne überraschen.

Advertisements
Posted in: Politik