Steuerbetrüger Zumwinkel jammert nach mildem Urteil

Posted on 28/01/2009 von

1


Der Ex-Postchef hat etwas weniger als eine Millionen Euro an Steuern hinterzogen. Dafür gab es neben einer großen Schlacht in den Medien, natürlich auch einen Gerichtstermin mit Urteil. Weil er geständig war und einen langen Prozeß damit verhindert hat, bekam er ein mildes Urteil. Er hat zwei Jahre Bewährung und eine Geldstrafe von 1 Mio Euro bekommen. Also doch sehr harmlos. Viele meckern darüber das er so milde behandelt wurde. Doch Zumwinkel meckert im „General Anzeiger“ von Bonn noch viel lauter. Er ist der Meinung das es verboten ist, geklaute Daten zu nutzen, um ihm den Prozeß zu machen. Zudem stört es ihn, das er einer „medialen Hinrichtung“ ausgesetzt wurde. Er sagt wörtlich: „Es wurde gegen Gesetze verstoßen. Es ist verboten, den Termin einer Hausdurchsuchung bekannt zu machen.“

Also mir wäre es auch lieber, wenn Zumwinkel statt 1 Mio Euro Strafe, gleich 2 oder 3 Mio zahlen müßte und dies in den Medien dafür etwas leiser bekannt gemacht würde. Doch ich wette, der Zumwinkel würde sich dann auch beschweren…..

Advertisements
Posted in: Wirtschaft