Gegen die Finanzkrise: Vogelgrippe und verseuchtes Schweinefleisch

Posted on 12/12/2008 von

0


Das Wort des Jahres ist „Finanzkrise“ gefolgt von Platz 2: „verzockt“. Die Bevölkerung hat Angst vor der Zukunft und die Regierung macht den Gerhard „ruhige Hand“ Schröder. Doch wie kann man der Bevölkerung mehr Optimismus geben? Wie kann man dafür sorgen, das die Menschen sich nicht mehr zu sehr mit Rezession und Politik beschäftigen? DIe Lösung ist einfach. Ablenkung. Am besten klappte es mit Dingen, die jeden betreffen. Mit dem Fraß, den wir aus den Supermarkt bekommen. Richtig! Deutschland bekommt Schützenhilfe aus Asien und Irland.

Nach Schweinepest, Salmonellen, Rinderwahn und Pestiziden, kommt nun das Dioxid-Schwein. Das 80-fache des erlaubten Höchstwertes. Danke Irland, nun kommen wir endlich mal auf andere Gedanken. Endlich beschäftigen wir uns mal nicht mehr mit Finanzkrise und Rezession. Doch verseuchtes Schweinefleisch reicht nicht, weil wir pessimistischen Deutschen in der Lage sind, an mehrere schlechte Dinge zu denken. Und schon helfen uns unsere Freunde aus Asien. Die Vogelgrippe ist zurück. Wer hätte es gedacht. Endlich ist ein alter Freund wieder da. Bisher noch in Asien, aber bei unserer globalisierten Welt, dauert es nicht mehr lange und mit Glück können wir uns zu Weihnachten darauf freuen, wieder ein neues Thema zu haben. Ein Thema, was uns die Probleme wie Arbeitslosigkeit, schwache Autoindustrie und FInanzkrise vergessen lassen.

Deutschland hat Freunde, die uns helfen. Danke!!!

Advertisements
Posted in: Humor & Co.