Domino Day 2008, RTL – Ergebnisse, alle Rekorde und Kritik

Posted on 14/11/2008 von

3


Dieses Jahr wird „Domino Day“ 10 Jahre. Damit ist der Schwerpunkt der Sendung auch DominoDay und Rekorde selber. Sprich, es werden Rekorde gezeigt und es sollen 10 Rekorde in der Sendung aufgestellt werden. Was man dieses Jahr sehen konnte, war sehr genial. Da ist der geschaffte Rekord „größte Dominosteine“ oder der ebenfalls geschaffte Rekord „die kleinsten Dominosteine“ nicht so Spektakulär. Die Flöhe, die Spinne oder das Stadion waren genial. Auch der geschaffte Rekord „die längste Dominowand“ wirkte schon verdammt geil. Die „längste Domino Spirale“ wurde geschafft und hat mal eben an die vergangenen „DominoDay Tage“ erinnert. Am Fernseher sah der „Domino Stapel Rekord“ zwar nicht sonderlich spektakulär aus, aber wenn man überlegt das nur ein kleiner Stein gleich 727 Steine über eine Stunde tragen muß und das man dies ja auch aufbauen mußte, war das schon eine tolle Leistung. Relativ einfach wirkte allerdings der geschaffte Rekord „höchster Domino Turm“ (11,5 Meter). Aber geschafft, ist eben auch geschafft. Eine tolle Kamerafahrt gab es, als der Rekord „1 Mio Dominosteine Feld“ umgefallen ist und geschafft wurde. Doch der geschaffte „3D Stapel“ gefiel mir einfach besser.

Der wichtigste geschaffte Rekord ist allerdings, das mit einem angestoßenen Stein, sage und schreibe 4.345.027 Dominosteine gefallen sind.

Dieses Jahr scheinen die Macher auf Nummer sicher gegangen zu sein, weil diesmal hat unglaublich viel funktioniert. Der Start mit der Artistin, welche vom Himmel „sprang“ und den Anstoß gab, war schon cool aber wirkte mit am kritischsten.

Kritik gibt es auch: Oft genug hat die Kamera auf Dinge gehalten oder zu nahe gezoomt, so das man mal hier oder da nicht richtig sehen konnte. Manche Dinge waren Live vor Ort sicher interessanter als am TV-Schirm. 45 Minuten Laberstunde, bevor der erste Stein fällt, war genauso nervig wie die ständige Info, das man doch bitte am Gewinnspiel teilnehmen möge und eine teure 01379-Nummer anrufen soll. Genauso wie die Kommentatoren, welche schon 10 Jahre nerven und noch immer nicht ausgetauscht wurden. Doch davon abgesehen war der 10 DominoDay ein Event, was sich gelohnt hat.

Fazit: In den zwei Stunden wurde soviel gezeigt, man kann nicht alles erwähnen. Man kann aber festhalten das es sich nach langer Zeit gelohnt hat, sich diese Sendung anzusehen. Die letzten Jahre waren im Vergleich ja doch eher langweilig und hatten zum zappen eingeladen. Dieses Jahr kam man nicht zum zappen, außer in der Werbepause.

Advertisements
Posted in: Top Artikel