US-Wahlkampf: Sarah Palin ist mit 150.000 Dollar sehr teuer

Posted on 23/10/2008 von

1


McCain, Wettbewerber von Obama um das Präsidentenamt, hat sich gedacht, das es viele Wählerstimmen bringen kann, wenn er eine Frau zum Vizepräsidenten macht. Eine Frau, wie die angeblich so durchschnittliche Sarah Palin. Dumm nur das sie in Sachen Politik und der Welt mehrfach mit Nichtwissen glänzte, einen „Saturday Night Live“ Auftritt ziemlich stark verpatzte und auch sonst eher schlecht über den Wahlkampf rollt, als es jedem Wahlkampf-Strategen von McCain recht sein kann.

Und nun kommt auch noch raus das Sarah Palin mal eben für Kosmetik und Kleidung seit August ca. 150.000 US-Dollar an Spendengeldern der Partei ausgegeben hat. Nochmal, 150.000 US-Dollar für Kleidung und Kosmetik in kürzester Zeit. Kein Wunder das die Hausfrau, welche durch Sarah Palin gewonnen werden sollte, nun sehr negativ darauf reagiert. Insbesondere wo es jeden einzelnen Bürger der USA hart trifft oder treffen wird, wegen der aktuellen Finanzkrise.

Also, da Obama durch die Finanzkrise, die derzeit eskaliert, sehr positiv in Führung ist (laut Umfragen), dürfte es nun dank Sarah Palin endgültig sicher sein, wer der neue US-Präsident ist. Man sollte mal nach der Wahl fragen, ob sie nicht sogar von Barack Obama bezahlt wurde, als Wahlkampf-Helferin.

Advertisements
Posted in: Politik