500.000.000.000 Euro Rettungspaket der Regierung

Posted on 13/10/2008 von

1


Nun habe ich gut 1,5 Stunden die Pressekonferenz von Angela Merkel und Herrn Steinbrück gesehen. Die haben ausgiebig das Rettungspaket der Regierung vorgestellt, womit das Finanzwesen in Deutschland gerettet werden soll. (Nebenbei Kritik an n-tv, welche sich bei Steinbrück zu früh ausgeklingt haben und ich so zu Phönix umschalten mußte)

Gut, es ist ein Paket von 500 Milliarden Euro. Davon sind 400 Mill. eine Bürgschaft, welche ja nicht unmittelbar bezahlt werden muß. Das kommt ja nur im schlimmsten Fall zum Zuge. Auch weitere 10 Mill. sind nur für den Fall der Fälle gedacht. Das Konstrukt mit allem was dazu gehört ist so komplex. Ich hab es verstanden, aber es wird schlicht ein Buch, wenn ich das hier erkläre. Insgesamt halte ich das Paket für gut und richtig. Dennoch, man muß sich mal die Zahl vorstellen um das Ausmaß zu verstehen. Darum hab ich mal eine Grafik erstellt, welche mal normale Gehälter und Hartz VI Empfänger gegenüberstellt. Dann fällt man schlicht um, wenn man das sieht.

rettung.gif

Heute morgen hörte ich schon von 470 Milliarden zur Rettung und dachte mir so: „Und wer rettet mich?“ Eine Leserin von mir denkt genauso, wie sie mir geschrieben hat. Und es folgte von ihr sofort der Satz „Ich eröffne auch eine Bank.“

Die Idee ist nicht schlecht. Es könnte so aussehen:
Wir gründen eine Bank. Hauen das Geld anderer Leute so richtig auf den Kopf, geben uns selber dafür noch richtig dicke Gehälter (so eine zweistellige Millionensumme pro Jahr) und wenn alles verjubelt ist, schreien wir Richtung Staat: „Rettet uns, sonst geht der ganze Wirtschaftskreislauf in Deutschland kaputt.“

So ist es ja auch real irgendwie gelaufen, oder? Und in diesem Moment sehe ich zwar, das es richtig ist, wie die Regierung handelt, weil diese einfach nicht anders kann. Doch ich habe eine unglaubliche Wut im Bauch, wenn ich nur an die Banken und Versicherungen denke. Letztlich hält der Staat und damit jeder einzelne Steuerzahler den Kopf hin, für die Scheiß, welche die Finanzbranche gemacht hat.

Einer der letzten Sätze von Finanzminister Steinbrück kann ich nach diesen Wochen sehr gut verstehen. Er sagte wörtlich: „Ich möchte auch mal wieder ein ruhiges Wochenende haben.“

Advertisements
Posted in: Politik, Wirtschaft