Kritik: Sat.1 "WIR SIND DAS VOLK – LIEBE KENNT KEINE GRENZEN" Der Event-Film

Posted on 17/09/2008 von

11


wir-sind-das-volk-sat-1.jpgDa kommen selbst bei mir viele Erinnerungen hoch, wenn ich an den Satz „Wir sind das VolK“ denke. Zwar lebe ich seit meiner Geburt im sogenannten Westen, aber 1989 (ich war 13 Jahre) war ich schon sehr politisch interessiert und habe quasi alles aufgesaugt, was mit der DDR und der einsetzenden Wende zu tun hatte. Nun zeigt Sat.1 eine Art Doku-Film mit dem Titel „Wir sind das Volk – Liebe kennt keine Grenzen“. Da wollte ich mehr wissen und hab mal im Pressebereich nach Infos gesucht. Mit dabei ist Heiner Lauterbach als Offizier Bert Schäfer, was nicht unbedingt für eine Hauptrolle spricht, weil die Geschichte handelt von Katja Schell (Anja Kling) und ihrem Freund Andreas. Andreas will in 1983 über die Mauer in den Westen flüchten und Katja soll bald folgen. Andreas wird angeschossen, kommt aber überlebend im Westen an. Er weiß nicht das Katja von ihm schwanger ist.

Dann macht die Story einen Zeitsprung ins Jahr 1989. Das Jahr, wo die Mauer um 9.11.1989 fallen wird. Während viele Bürger der DDR nach Ungarn flüchten, ist Katja auf dem Weg von der Stasi abgefangen worden. Sie landet beim Offizier Bert Schäfer. Und dann kommt ja der Fall der Mauer und damit könnte sich irgendwie alles zum Guten wenden.

Das lange Word-Dokument des Sat.1 Presse hab ich gelesen und muß sagen, wirklich interessante Informationen sind nicht zu finden.

Kritik und Meinung: Sat.1 setzt genauso wie alle anderen Sender auf eine Vermischung zwischen einer fiktiven Geschichte und einem historischem Ereignis. Ob es um den Krieg geht (Dresden, RTL), die Luftbrücke (Sat.1) oder um die Jahrhundertflut in Hamburg (RTL). Immer kommt das gleiche Schema zum tragen. Man zeigt ein historisches Ereignis und vermischt es mit einer fiktiven Handlung. Und alles bitte sehr emotional. Und im Anschluß wird dann eine Dokumentation gesendet, wo die Wirklichkeit gezeigt wird. So auch diesmal. Am Montag wird um 22:25 Uhr auf Sat.1 die Doku „FREIHEIT! DAS ENDE DER DDR“ gesendet. Ich sehe den Film alleine schon darum kritisch, weil in der Zielgruppe von Sat.1 besonders viele Zeitzeugen sein werden, zumindest wenn man vom Durchschnittsalter der zu erwartenden Zuschauer ausgeht. Jeder noch so kleine historische Fehler dürfte auffallen. Wenn Sat.1 da sicher gehen will, muß entweder die Produktion sehr aufwendig gemacht werden oder man lässt einfach viele mögliche historische Informationen aus.

Viel Interessanter: Wie habt Ihr die Wende erlebt und seit Ihr aus heutiger Sicht froh, das es die Wiedervereinigung gegeben hat? Hat Euch die Wende bereichert oder belastet? Und was glaubt Ihr, wird der Film wirklich bringen?

Sendetermin:
06.10.2008 (Montag) um 20:15 Uhr Sat.1 „WIR SIND DAS VOLK – LIEBE KENNT KEINE GRENZEN“ Teil 1
07.10.2008 (Dienstag) um 20:15 Uhr Sat.1 „WIR SIND DAS VOLK – LIEBE KENNT KEINE GRENZEN“ Teil 2
06.10.2008 (Montag) um 22.25 Uhr Sat.1 Doku „FREIHEIT! DAS ENDE DER DDR“

Kritik-Update 7.10.2008:
Den Film hab ich nun komplett gesehen und muß sagen das er beeindruckend gut umgesetzt wurde. Positiv ist das es nicht zu einem Schmalzfilm verkommen ist und hervorragend Fiktion (Geschichte) und Realität verbunden hat.

Advertisements
Posted in: Top Artikel