Disco: Schweiß statt Rauch und Madonna war da

Posted on 06/09/2008 von

1


Respekt. Was Journalismus bedeutet, hat die Westdeutsche Zeitung am letzten Freitag bewiesen. Letztlich hat sie bewiesen, das eine Zeitung heute schon Blogger machen könnten. Erste Seite war ganz groß zu sehen das Madonna in der LTU-Arena war. Dann schlägt man das Blatt auf und schon erfährt man ganz groß und ausführlich die größte Sorge der Nation: „Schweißgeruch in der Disco“

Aber da wir ja nun wirklich keine anderen Sorgen haben, greife ich das Thema auf. In der Westdeutschen Zeitung wurde erklärt das durch das Raucherschutzgesetz der Kippen-Qualm aus den Discos gegangen ist und damit ein ganz neues Problem entstanden ist. Schweiß- und Biergerüche belästigen die Besucher. Dazu wurden Beispiele von Diskotheken in Düsseldorf aufgeführt und das manche dazu übergehen wollen, in den Nebelanlagen Parfüm beizumischen, damit es für die Gäste erträglicher wird. Was ich hier völlig ausreichend kurz erzählt habe, wurde in eine unglaubliche und dramatische Länge gezogen, weil wie gesagt, die Zeitung hat ja sonst nix zu berichten.

Nun aber meine Gedanken zum Thema. Scheiß stinkt nunmal und wenn man viel tanzt und die Bude warm ist, dann entsteht das zeug einfach. Allerdings, wer nicht tanzt und trotzdem stinkt, sollte mal eine Dusche verwenden. Und Schweiß durch körperliche Aktivitäten stinkt eigentlich auch nicht, sondern enthält Phäromone, womit das andere Geschlecht angelockt werden soll. Besseren Kontakt durch scheißhaltige und rauchfreie Disco? Eigentlich nicht schlecht, oder?

Doch es ergeben sich ganz neue Möglichkeiten für die Disco. Nicht nur das Schaumpartys wieder in werden. Oder wie wäre es mit Pärrchenduschen gemischt mit einer Single-Party. Die diskrete Vermietung von Promotionständen für Parfüm und Deos wäre auch interessant. Ich denke da spontan auch an „THE AXE EFFECT“-Party. Wer das alles nicht mag, könnte ja auch eine Wäscheklammer-Party machen. Und was sind das nochmal für intensiv riechende Cremes, welche sich Leichenbestatter unter die Nase reiben, damit man den Leichengeruch nicht riecht? Kann man da sicher gut verkaufen, besonders wenn zu später Stunde die Alkoholleichen rumliegen.

Das alles geht nur, wenn die Discotheken nicht hergehen und Parfüm-Anlagen installieren, wie es wohl geplant ist.

Ach ja, die Kleiderordnung so mancher Discothek dürfte sich auch ändern. Ich sehe schon neben ordentlicher Kleidung, auch die Pflicht zum tragen von Deo-Sticks in den Regeln stehen. Und Geruchskontrollen dürften die Türsteher nun auch nehmen. Na gut das wir keine anderen Sorgen haben, sonst müsste ich mir jetzt echte Gedanken machen.

In diesem Sinne, immer brav die Westdeutsche Zeitung lesen. Diese gibt es im Raum Düsseldorf-Wuppertal oder als RGA in Remscheid bzw. Solinger Tageblatt in Solingen (wo sonst).

Advertisements
Posted in: Politik