Kritik: Gnadenlos gerecht, Sat.1

Posted on 22/08/2008 von

11


Auf Sat.1 läuft jetzt nicht nur „Die Abzocker“, wo man lernt wie man Trickbetrüger wird. Jetzt gibt es auch den medialen Pranger bei Sat.1 direkt im Anschluß. Sozialbetrügern wird aufgelauert und dann an den Pranger gestellt. Sat.1 nennt diese DokuSoap „Gnadenlos gerecht“ und liefert den Zuschauern, welche eh schon meinen das jeder Hartz IV Empfänger ein Schmarotzer ist, entsprechendes Futter. In einem Fall in der letzten Sendung wurde eine türkische Familie beobachtet, welche alle im Familienbetrieb arbeiten und Sozialhilfe empfangen. Das dies nicht richtig ist und tatsächlich Sozialbetrug auf Lasten der Allgemeinheit geht, ist wohl jedem klar.

Doch es werden mit der Ausgabe gleich mehrere Klisches bedient. Ich höre schon die ersten, die sagen: „Diese Türken leben auf Kosten der Allgemeinheit. Die sollte man direkt ausweisen.“ Solche Sätze fördert diese Sendung automatisch. Auch wenn das, was Sat.1 gezeigt hat, nicht der Regelfall ist und ein solcher verallgemeinerter Satz schlicht falsch und ungerecht ist. Doch durch die Darstellung, die Sat.1 gewählt hat, muß der Zuschauer letztlich zu dem Schluß kommen, das diese türkische Familie der Regelfall ist. So wirkte es auf mich.

Vergessen wird dabei das es nicht darauf ankommt, welche Nationalität man hat. Es gibt auch deutsche Hartz IV Empfänger, welche betrügen wo es geht. Und genauso gibt es türkische Mitbewohner, die in Deutschland hart gearbeitet haben und aus irgendwelchen unglücklichen Umständen leider zu einem Hartz IV Fall wurden. Auch kann man nicht grundsätzlich sagen das jeder Hartz IV Empfänger nur zu Faul zum arbeiten ist. Auch kann man nicht sagen das jeder Empfänger grundsätzlich betrügt. Alles zu allgemein und dies fördert diese Sat.1 Sendung.

Wer die Fahnder der Sendung sieht, darf auch direkt viele moralische Predigen hören und man bekommt vorgerechnet, wie hoch der vermutliche Schaden für die Allgemeinheit ist, welcher der aktuelle Fall verursacht. Es ist auch interessant zu beobachten wie die Fahnder der Sendung arbeiten um die Sozialbetrüger dingfest zu machen.

Nun mag man die Sendung mögen oder nicht. Eines wird noch Folgen haben. Die betroffene Unterschicht wird erkennbar bleiben. Auch wenn die Gesichter der Menschen unkenntlich gemacht werden. Straße, Häuser, Wohnung und Kleidung ist erkennbar und so ist es nicht unwahrscheinlich das Sozialbetrüger oder auch berechtigte Sozialhilfeempfänger von den Nachbarn, Menschen der Umgebung (z.B. Verkäufer) diese erkennen. Und das ist „gnadenlos schlecht“ und hat nichts mit gerecht zu tun.

Letztlich bleiben meist dann auch die Bilder haften, die in die Meinung des Zuschauers passen. Da mag sich einer aus der Sendung freuen, das er doch noch einen Zuschuß bekommen hat. Im Kopf bleibt, das der Mann eher ein Proll ist. Das er aber berechtigt Hilfe bekommt und er froh und erleichtert ist, wird schnell vergessen sein.

Es ist richtig, das Sozialbetrüger überführt werden. Doch das Fernsehen hat da nix zu suchen.

Advertisements
Posted in: Fernsehen