Zeitschriften verlieren wegen dem Internet?

Posted on 14/08/2008 von

1


Heute geht mal wieder eine Meldung um, das Zeitschriften zunehmend Probleme haben. Leserzahlen sinken, die Anzeigen sinken. Und es werden sogar Zeitschriften eingestellt zugunsten der Internet-Variante. Klar, ich bin ein heavy-User im Internet. Alles was ich an Informationen, MultiMedia oder Unterhaltung mache, wird sehr stark vom Internet geprägt, doch genau deshalb lese ich auch gerne Zeitschriften aus Papier. Eine Zeitschrift oder Zeitung aus echtem Papier lesen, empfinde ich als sehr entspannend. Ich kann es zudem überall und jederzeit machen, ohne das ich irgendwelche Technik oder Funkverbindung brauche. Und eine Zeitschrift lesen sorgt dafür das es auch wirklich gelesen wird. Kein Link, der mich auf irgendwas anderes bringt. Keine blinkende Werbung.

Nein, nur meine Zeitschrift und ich sind anwesend. Keine ankommende Mail kann mich da ablenken. Wenn Zeitschriften in digitaler Form kommen und damit die klassischen Druckwerke endgültig verschwinden, dann würde mir echt etwas fehlen.

Spätestens wenn ich einen extrem heißen Teller habe, wo ich eine Zeitschrift darunter stellen will, um meinen Tisch zu schonen, wird es eng. Die digitalen Geräte würden das nicht verkraften. 😉

Aber mal im ernst. Ich habe auch gleichzeitig das Gefühl das dieses Thema extrem heiß gekocht wird. Die fetten Jahre im Zeitschriftenmarkt sind vorbei. Und es findet in dem Sektor eine Marktbereinigung statt. Doch das Internet ist nicht alleine Schuld. Gerade das Internet hat ja auch dafür gesorgt, das neue Zeitschriften entstehen können. Ich denke da z.B. an die vielen Fachmagazine für Hobby-Designer. Oder an diese Boulevard Internet Magazine wie Tomorrow. Und einige Vorteile einer Zeitschrift, kann das Internet selber nicht ersetzen. Noch nicht.

Advertisements
Posted in: Wirtschaft