Windows Vista Passwort knacken ist so einfach

Posted on 06/08/2008 von

2


Es gibt Menschen, welche sich der Illusion hingeben, das ihr Windows Vista mit einem Passwort vor fremden Eindringen sicher ist. Dem ist eindeutig nicht so. Ich hatte das Vergnügen, bei einem Vista-PC mal Hacker zu spielen. Knack mein Passwort in Vista. Als erstes musste ich selber Nachforschungen anstellen, ob es Lösungen gibt, wie man das wohl macht. Vista ist noch relativ frisch und damit ist nicht unbedingt gesagt das es schon Möglichkeiten gibt, das Passwort zur Benutzeranmeldung knacken zu können, zumal man ja entsprechende Software benötigt.

Nach ein paar Nachforschungen, dem einen oder anderen Test von diversen Tools, hab ich aber etwas entdeckt. Das Prinzip ist einfach. Man muss den PC über eine spezielle Linux-CD starten. Auf der Linux-CD wird eine entsprechende Software gestartet, welche ein paar Fragen stellt. Kurz darauf erscheinen dann schon alle Benutzer-Passworte in Klartext, welche Vista kennt. Das speichert man dann z.B. als Textdatei auf einen USB-Stick oder man schreibt es sich auf herkömmlichen Papier auf, was sinnvoller wäre.

Die Nutzung der Software ist einfach, wenn man mit einer gewissen Vorsicht arbeitet und die nötigsten Worte in Englisch kennt. Ist es aber auch legal? Eindeutig ja, wenn man seinen eigenen Rechner knacken will oder die Erlaubnis des Eigentümers hat. Es wird erst illegal, wenn man sich unerlaubten Zugang zu fremden Rechnern verschaffen will. Dadurch entsteht allerdings auch eine Grauzone. Und genau da weiß ich nicht, ob ich Name und Link zu diesem Tool setzen darf, ohne das mir das deutsche Recht eine Anzeige verpasst wegen Beihilfe.

Wer seinen Rechner sicherer machen will, setzt ein BIOS-Passwort und stellt den Rechner so ein, das man diesen nicht per USB-Stick oder CD starten kann. Auch booten per Netzwerk sollte verhindert werden. Es gibt dann allerdings einen Hacken. Das Bios-Passwort knacken ist schwierig. Man sollte es wirklich nicht vergessen. Und auch das Windows Vista Benutzerpasswort sollte man dann am besten nie vergessen.

Sind diese zusätzlichen Eingriffe gemacht, kann man nur noch an die Daten, wenn die Festplatte ausgebaut wird und an einen anderen Rechner angeklemmt werden. Das man über das Internet auf den Rechner kommt und Daten per Internet geklaut werden können, wenn da keine Schutz vorhanden ist, ist klar. Die sicherste Methode wäre aber absurd. Rechner auspacken, in ein Safe stellen und bloß nicht ins Internet gehen.

Advertisements
Posted in: PC & Co.