Eine Fahrt durch die Nacht – Teil 3

Posted on 25/07/2008 von

0


Diese fiktive Geschichte ist die Fortsetzung von Teil 2 (Teil 2, klick hier)

Also nun rein ins Auto. Jetzt spiele ich mitten in der Nacht den Sex-Paparazzo. Obwohl, wie real ist das eigentlich, das die beiden noch immer während der Fahrt miteinander verkehren? Und wenn ich die beiden erwische, dann wird der Blitz die beiden so erschrecken, das unter Umständen die Folgen entstehen, wie man es von Diana kennt. Die Frau ist doch damals in Frankreich ums Leben gekommen, während sie von Paparazzo gejagt wurde. Was die Bilder wohl an Geld gebracht wurden. Ich meine, die Nachrichten, die als erstes die Todesbilder zeigen, haben Quote und Erfolg. Ne, das muss nicht sein.

Was mach ich nun mit dieser Einweg-Kamera? Meine kleine Tochter wird sich bestimmt freuen. Mit 6 Jahren die erste Fotokamera. Das Leben aus ihrer Sicht erstmals auf Papier festhalten. Ich erinnere mich noch, wie ich mich über meine verwackelten und kaum erkennbaren Bildern gefreut habe. Damals war meine erste Kamera noch mit Blitzwürfeln versehen. Leider hat mir keiner gesagt das ich den Würfel nach jedem Blitz einmal drehen muß, damit es auch blitzt. Bei jedem Umzug finde ich noch irgendwo Bilder, die ich irgendwann gemacht habe. In irgendein Buch, einer Kiste, irgendwo sind immer wieder Erinnerungen von damals zu finden.

„Forever Young“ kommt mir so in den Kopf. Das Lied lässt mir diese Nacht keine Ruhe. Was man einmal auf einem Foto gebannt hat, ist festhalten der Vergangenheit. Jedes Bild wird einen Moment festhalten. Ja, die Zeit bleibt stehen. Irgendwann werde ich meinen Enkeln sagen: „Schaut, so sah ich in eurem Alter aus.“ Ob die Kinder von Heute das auch noch machen können. Heute knipsen doch alle digitale Bilder. Digitale Daten sind flüchtig. Die sind schnell gelöscht. Die Medien, wie CD, DVD oder BluRay, worauf man die Bilder findet, werden in 30-40 Jahren nicht mehr genutzt werden können, wenn die CD´s es überhaupt überleben werden.

Tatsächlich, das Paar ist noch immer dran. Ich sehe diese gerade vor mir. Noch immer fährt der Fahrer in Kurven, als wenn er Doppel-D Brüste umkreisen würde. Man, haben die eine Ausdauer. Die sind doch schon bestimmt 30-40 Minuten am Werk. Unglaublich.

Und da kommt die Polizei. Blaulicht und ein Schriftzug „Recht ranfahren“ sehe ich. Tja, Sex als Fahrer auf der Autobahn geht nicht gut. Ich ziehe an diesen Leuten vorbei und gib Gas. Die Polizei folgt mir. Meinen diese etwa mich? Was soll das? Oh man, das kann es nicht sein. Ich fahre rechts ran.

Fortsetzung? Klick hier.

Advertisements
Verschlagwortet:
Posted in: u.s.w.