Preise – So hoch gestiegen wie seit 15 Jahren nicht mehr

Posted on 18/07/2008 von

0


Neuer Rekord. Die Erzeugerpreise sind im Juni so hoch gestiegen (Vergleich zum Vorjahr) wie seit 15 Jahren nicht mehr. Mal eben 6,7% sind die Preise gestiegen. Mit Erzeugerpreise sind Produkte aus der Land- und Forstwirtschaft oder Energiemarkt gemeint. Das Problem liegt in erster Linie bei der Energie. Diese ist im Vergleich zum Vorjahr um 17,9 % gestiegen (Juni 2008 zu Juni 2007). Der Rest macht nur eine Steigerung von knapp 3 Prozent aus. Im Detail wird es noch heftiger. Diesel stieg um 30,8%, Heizöl um 65,1 % u.s.w. (Nachlesbar im Pressetext, Spiegel u.s.w.)

Das die Erzeugerpreise so gestiegen sind, wird sich auf kurz oder lang auf die Verbraucherpreise durchschlagen. Und dann bekommt es jeder Bürger zu spüren. Wer jetzt schon über hohe Preise klagt, hat also noch nicht erlebt, was noch alles kommen wird. Erschreckend, wenn ich mir das so durch den Kopf gehen lasse.

Verantwortlich ist aus meiner Sicht die Spekulationen in der Finanzbranche. Da man derzeit bei Krediten, Internet Unternehmen (Aktienmarkt) und Immobilien nicht mehr zocken kann, hat sich die Finanzwelt auf hoch riskante Termingeschäfte mit Rohstoffen (Öl, Getreide u.s.w.) gestürzt und treiben so die Preise kräftig nach oben. Die Folge ist, das es gar Länder gibt, wo man die Menschen nicht mehr ernähren kann, weil man sich einfach nix mehr leisten kann. Und so steigt z.B. die Hungersnot in Afrika so drastisch und stark, wie schon lange nicht mehr. Auch die Bürger der Industriestaaten (z.B. Deutschland) stöhnen so immer mehr (berechtigt).

Und der Knaller ist, das auch jeder Bürger im kleinen Stil an der Zockerei teilnehmen kann, um etwas mehr Geld zu machen. Das erfolgt über sogenannte Zertifikate. Das Problem dabei ist nur, das jemand, der versucht, über Zertifikate noch etwas mehr Geld zu machen, letztlich durch die steigenden Lebenshaltungskosten entweder ein Nullsummenspiel oder gar Verluste macht und auch noch anderen Menschen schadet. Was viele auch nicht wissen. Wer eine Lebensversicherung hat, darf getrost davon ausgehen, das die Versicherung derzeit ebenfalls intensiv an der Zockerei und Preistreiberei teilnimmt.

Würde es nur eine generelle Knappheit der Rohstoffe geben, würden die Preise zwar auch steigen, allerdings in einem deutlich milderen und erträglicheren Rahmen.

Sollten Experten hier leichte Ungenauigkeiten oder eine zu flache Berichterstattung sehen, bitte ich dies zu entschuldigen. Das gesamte Thema ist so komplex, das man es auf locker 10-20 DIN A4 Seiten bringen müsste, um alle Details genau zu beschreiben. Dafür ist hier aber nicht ausreichend Platz.

Advertisements
Posted in: Wirtschaft