Aldi erstmals mit Umsatzeinbruch und Verluste im Marktanteil

Posted on 23/06/2008 von

1


Heute ist im Handelsblatt zu lesen das Aldi (Süd & Nord zusammen) erstmals einen Umsatzeinbruch erleiden muß. So ist der Umsatz um 1,5 Prozent zurück gegangen und der Marktanteil ging um 0,6 Prozent zurück. Das betrifft nur den Bereich Deutschland. Zwar klingen die Zahlen sehr klein, doch der Rückgang ist für Aldi etwas Neues. Zudem sind 0,6 Prozent Marktanteil-Verlust im Verdrängungswettbewerb der Lebensmittelhändler, ein Erdrutsch.

Als Gründe sehen Experten auf diversen Newsseiten, das Aldi es versäumt hat, mehr auf Marken, Frische und Service zu setzen. Der Verlust des Marktanteils wird hauptsächlich dem Verfolger Lidl gutgeschrieben. Das liegt aber daran das Aldi mit seinen 4200 Filialen, kaum noch Filialen in Deutschland eröffnen kann, im Gegensatz zu Lidl. Weitere Eröffnungen von Filialen könnten für Aldi unwirtschaftlich sein.

Ich persönlich sehe es in Vohwinkel. Da haben wir zwei große Aldi-Filialen und eine kleine Filiale. Dazu noch zweimal Plus und einen Lidl. Und das im drittgrößten Stadtteil von klein Wuppertal. Um mal die Relationen zu sehen. Wuppertal hat insgesamt rund 350.000 Einwohner und ich rede von einem Stadtteil von vielen, in dieser Stadt.

Und wenn ich mir die neuste Filiale von Plus sowie Lidl anschaue, fühle ich mich dort insgesamt besser aufgehoben, als bei Aldi. Die meisten Preise unterscheiden sich zwischen den Discountern kaum. Doch das eine oder andere Extra, finde ich i.d.R. in Lidl oder Plus, aber nicht beim Aldi.

Experten sprechen bereits von einer Trendwende. Ich denke anders. Aldi hat genug Möglichkeiten, diese Rückgänge wieder rückgängig zu machen (toller Satz 😉 ).

Und eines kommt noch dazu. Die Zahlen stammen von den Konsumforschern der GfK. Da Aldi selber keine Zahlen veröffentlicht und solche repräsentative Erhebungen weder bestätigt oder dementiert, weiß man nie, wie genau die Zahlen der GfK sind. Die könnten auch kräftig daneben liegen.

Advertisements
Posted in: Wirtschaft