10 Cent mehr für Milch – Bauern erhalten nur 0,3 Cent

Posted on 09/06/2008 von

2


Letzte Woche habe ich scharf gegen Lidl gesprochen, welche sich mit der Preiserhöhung eine tolle PR versprochen haben. So wie es aussieht, geht es aber auch nur um eine Preiserhöhung bei der normalen Milch. Die Molkereien verarbeiten nur 13% der Milich zu Trinkmilch. Das heißt, das die Bauern wohl auch nur auf die 13% eine Preiserhöhung spüren dürften. Auf die Gesamtmenge der produzierten Milch umgelegt, heißt das alles das die Bauern nur 0,3 Cent je Liter (Gesamtproduktion) erhalten.

Wollte man den Bauern pro produzierten Liter Milch die 10 Cent geben (egal ob es nun zu Käse, Joghurt oder Quark verarbeitet wird), müsste sich die Gesamte Produktpalette von Milcherzeugnissen im Preis erhöht werden.

Das klingt aber nicht so toll für die PR-Aktion, zudem hat Lidl-Chef ja schon einen Tag später gesagt das der Druck auf die Milchbauern vorraussichtlich erhöht wird und wie berichtet, dürfte es für den Verbraucher schwer kontrollierbar sein, ob die Milchprodukte wirklich nur um den Anteil erhöht werden, welche die Bauern mehr bekommen würden.

Und so wie es aussieht, überlegen manche Handelsketten noch, ob diese die Preise auch wirklich erhöhen wollen oder lieber abwarten. Der Milchboykott ist also noch nicht vorbei.

Advertisements
Verschlagwortet: , , ,
Posted in: Wirtschaft