Test: YouTube to MP3 – Der legale Online Service?

Posted on 05/05/2008 von

6


YouTube bezahlt für seine User die Gema-Gebühr für die veröffentlichte Musik und hat mit einigen Plattenfirmen Vereinbarungen getroffen. Dadurch ist YouTube auch eine große Musikvideo Plattform geworden und gucken ist da völlig legal. Und so ist es im Prinzip auch legal, die Videodateien mit einem Videograbber für private Zwecke zu speichern.

Aber wie wäre es, wenn man die Musik als MP3 speichert? Ich meine, wenn Tauschbörsen für den User nur illegal ist, weil dieser sein Material automatisch anderen Usern zur Verfügung stellt, dann gilt dies nicht für den Download, oder? Wenn ich also ein Video von YouTube downloade und die Musik als MP3 speichere, bin ich doch fein raus. Kostenlos Musik ohne die Finger schmutzig zu machen, oder?

Die YouTubeToMP3 Organisation bietet dazu einen Service an, welcher Online funktioniert. Einfach die URL vom Video angeben. Der Server holt sich das Video und extrahiert den Ton vom Video. Danach fragt der Service nach dem Namen von Interpret und Song und schon steht die fertige MP3-Datei zur Verfügung. Im Test habe ich einen 30 Sekunden Clip verwendet. Die Bearbeitungszeit war fast schon kürzer. Klasse Service. Und die Qualität ist super. Das gilt aber nur, wenn das Video selber die nötige Qualität hat. Der Service speichert die Musik in 128 kb/s ab. 192 ist CD-Qualität. Der Unterschied ist nur für geübte Ohren zu hören.

Legal oder Illegal? Nach meiner Einschätzung (also unter Vorbehalt) ist dieser Service legal, sofern YouTube die Gebühren (GEMA) zahlt. Damit wäre dieser Service sowas wie der Kassetten-Rekorder von damals. Und die Musik-Industrie soll sich eh nicht aufregen, weil die Qualität ist unterhalb der CD-Qualität. Einzige Einschränkung in Richtung legal oder nicht ist das Archiv. Jede Trennung zwischen Video und Ton, wird in das Archiv des Betreibers gelegt. Jeder User kann somit sehen was in der letzten Stunde passiert ist und kann den Song downloaden, ohne das Tool genutzt zu haben. Das ist wiederum nicht legal. Und wegen dem Archiv kann ich keinen Link setzen.

Wer den Service nutzen will, muß also die Adresse zu „YouTubeToMP3“ selber eingeben. Ob hinter der Bezeichnung ein .org, .com oder .de eingegeben werden muß, müsst Ihr selber ermitteln. Nebenbei, aktuell (5.5.2008 um 1:25 Uhr) wurde mit der Suchangabe YouTubeToMP3 direkt die richtige Seite angezeigt. Wer jedoch hier meine Hinweise erkennt, findet die Seite auch so.

Den Link nicht zu setzen ist total albern, aber rechtlich notwendig. Sorry!!!
Dieter Bohlen hat schon Recht. Siehe Video!

Advertisements
Posted in: Online