50% DSL-Surfer

Posted on 03/05/2008 von

0


Manchmal lohnt es sich, das Statistik-Tools mehr ermitteln als nur die reine Besucherzahl. So wird mir vor Augen geführt, das ich noch heute Rücksicht auf Besucher nehmen sollte, die kein Highspeed-Internet haben. Fast 50% meiner Besucher kommen per DSL oder TV-Kabel. Aber per Analog-Modem oder ISDN sind es noch immer 25%. Das heißt, wenn meine Seite nicht für ISDN optimal eingerichtet ist, verstoße ich sehr schnell ein Viertel alle Besucher. Das ist verdammt heftig. Doch eine solche Optimierung ist echt nicht einfach. Einen eigenen Test durchführen, wenn man selber DSL hat, ist mit viel Aufwand verbunden und man muß auch noch eine ISDN-Karte oder Analog-Modem besitzen und für den Test dann pro Minute bezahlen. Um halbwegs sicher zu sein, das Ladezeiten nicht zu lang sind, sollten die Hauptelemente also besser nicht aus Flash bestehen und Grafiken sollten wenig Speicherplatz verbrauchen.

Lohnt der Aufwand bei 25% der Besucher? Ich denke, je kleiner eine Seite ist, umso wichtiger ist es, das auch die 25% berücksichtigt werden. Und bei einem Online-Shop sind die 25% immer wichtig. Man muß sich mal überlegen das ein Online-Shop viel Umsatz verliert, wenn er die 25% nicht beachtet.

Um meine Analyse abschließen zu können, sei gesagt, das der Internet-Anschluß bei den restlichen 25% nicht ermittelt werden konnte. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Darauf gehe ich aber nicht weiter ein.

Nun kann man sich streiten, wieviel ein Seitenbetreiber über seine Besucher herausfinden darf. Ich denke aber, wenn man weiß, womit ein Surfer auf der Seite landet, kann man sich seinen Bedürfnissen anpassen. Das kann inhaltlich wichtig sein (was wird gelesen). Und was spricht dagegen zu wissen womit die Besucher surfen (Browser, Anschlußart, Betriebssystem, Bildschirmauflösung) und woher der Surfer kommt (Verlinkung, Suchmaschinen und Suchbegriffe u.s.w.)? Ich denke, solche Informationen helfen alle, oder?

Advertisements
Verschlagwortet:
Posted in: LM Times intern