Der Staat soll Eigentümer von VW werden

Posted on 25/04/2008 von

0


Wie geil ist das? CDU-Abgeordnete Fromme will wohl ein Comedy-Star werden. Da die Haupteigentümer Porsche und Niedersachsen einen kräftigen Streit haben darüber, ob das VW-Gesetz fällt und wer dann das sagen hat, hat Fromme ein Vorschlag gemacht. Er ist tatsächlich der Meinung, das der Bund sich über die staatseigene KfW-Bank mit 5% bei VW einkaufen soll. Damit hat Bund und Land zusammen die 25% Anteile und somit im Verbund eine öffentliche Sperrminorität.

Dieser Vorschlag ist auf den ersten Blick nicht dumm gedacht. Allerdings muß man auch ganz deutlich sagen, das der Staat andere Sorgen haben sollte, als das Niedersachsen der „Chef“ bei VW bleibt oder nicht. Zudem sollte ein Staat eh kein Eigentum an einem Wirtschaftsunternehmen wie VW haben, Und das gilt auch für ein Bundesland. Niedersachsen sollte kein Eigentümer von VW sein. Politik und Wirtschaft unter einer Leitung verträgt sich nicht. Denkt mal nach. Der Staat will umweltfreundliche Motortechnik haben. VW meldet sich, das dies evtl. hohe Gewinne gefährden würde. Daraufhin sagt der Staat den Plan ab, weil der Staat ja die Gewinne von VW haben will.

Und wenn Staat und Bundesland Eigentümer von VW sind, kann das auch nachteilig für die Wettbewerber sein. Die Gefahr ist da, Gesetze so zu gestalten, das es VW gut und immer besser geht und der Wettbewerb auf der Strecke liegen bleibt. Das könnte zwar nicht so offensichtlich gemacht werden, wie hier erwähnt, aber möglich ist es.

Wenn der Bund den Vorschlag von Fromme umsetzt, wäre das echt ein Grund zum auswandern. 😉

Advertisements
Posted in: Politik, Wirtschaft