E-Plus kündig Flatrate-Kunden wegen zu hoher Nutzung

Posted on 08/04/2008 von

0


Die Flatrate ist toll. Man zahlt als Kunde einen pauschalen Betrag und kann solange und soviel surfen oder telefonieren, wie man will. Früher waren die Flatrates noch richtig teuer. Heute sind die Preise überschaubar. Und da der Kunde Flatrate-Tarife erwartet, müssen Internet-Provider, Telefon-Provider und Mobilfunk-Anbieter auch solche wettbewerbsfähigen Angebote anbieten, wenn diese auf dem Markt bestehen wollen.

Einzig Problem ist, das es durchaus auch Kunden gibt, die solche Flatrates intensiv ausnutzen und der Anbieter unterm Strich Verluste bei dem Kunden machen. Und genau das ist bei E-Plus der Fall. E-Plus kündigt seine Flatrate-Kunden, wenn diese aus Sicht von E-Plus zuviel Kosten verursachen. Gegenüber Heise hat E-Plus bestätigt, das wenn Kunden gegen die AGB´s vorstoßen. Genauer den Punkt 8.11.1, was da heißt „das der Kunde die Leistungen des Netzbetreibers nicht missbräuchlich nutzen, das E-Plus UMTS-Mobilfunknetz und seine logische Struktur nicht stören darf“.

Einzig was man dagegen machen kann ist die Verbraucherzentrale besuchen und gegen die Kündigung vorgehen.

Doch E-Plus ist nicht alleine. 1&1 hat ähnliches mit dem „golden Handshake“ versucht. Kabel Deutschland hat genauso wie Strato und einige andere in den AGB´s eine Klausel stehen gehabt, wo Flatrate Nutzer gekündigt werden kann, wenn zuviel gesurft wird. Und es gibt sogar Provider, die in den AGB´s stehen haben, das wenn ein Surfer die Leitung zuviel nutzt, diese künstlich gedrosselt wird. Letztlich schaden sich die Unternehmen selbst, wenn eine solche Praxis öffentlich wird, weil letztlich auch lukrative Kunden das Unternehmen meiden.

Zur Erklärung von 1&1 und dem „Golden Handshake“. Dort heißt es das Vielsurfer-Kunden mit Flatrate z.B. 100 Euro Belohnung angeboten werden, wenn diese das Unternehmen verlassen und nicht wieder kommen, sowohl nicht zu 1&1, Web.de oder GMX. Ob dies heute noch praktiziert wird, kann ich nicht beurteilen.

Und habt Ihr schonmal solche Erfahrungen gemacht? Ich würde mich über einen regen Austausch freuen.

Advertisements
Posted in: PC & Co.