Skandal? Lidl – Wir kümmern uns um unsere Mitarbeiter

Posted on 26/03/2008 von

1


Nun ist es in der Presse. Der Stern hat mehrere hunderte von Protokolle vorliegen, welche dokumentieren das der Lidl seine Mitarbeiter ausspioniert und selbst die Stasi der damaligen DDR erblassen lässt. Man muß sich das mal vorstellen. Selbst wann und wie oft ein Mitarbeiter aufs Klo geht, wird aufgezeichnet. Und welche Liebschaften gibt es unter den Mitarbeitern, wer wirkt oder ist unfähig. Im Einsatz kommen Minikameras, Detektive und alles wird getarnt unter dem Deckmantel, Ladendiebe zu erwischen. Und es geht noch weiter, aber darüber schweigt man sich aus, weil wir sollen ja den Stern kaufen. 😉

Vielleicht sollte Lidl sich mal einen Slogan ausdenken, welcher diese offensichtlichen Verletzung des Grundgesetzes „die freie Entfaltung der Persönlichkeit“ etwas positives abgewinnt. Wie wäre der Slogan „Lidl – Wir kümmern uns um unsere Mitarbeiter!“? Und letztlich kann man es ja noch positiver wirken lassen. Lidl könnte ja behaupten das dies gemacht wird um bedürftige Mitarbeiter besser schulen zu können. Ich meine, Lidl schmückt sich ja auch mit der Auszeichnung „Fair Company“ von der Zeitschrift „junge Karriere“, wo hervorgehoben wird, das Hochschulabsolventen bei Lidl beste Chancen haben. Lidl wirbt ja auch sehr massiv mit tollen Worten um junge Leute, die dort eine Ausbildung machen können. Fragt sich nur ob Lidl die Leute für den Einzelhandel oder für Stasi-Einsätze ausbildet.

Zumindest finde ich in dem Zusammenhang die Eigenwerbung von Lidl geil. Hier Zitat 1: „Wir bieten eine spannende und abwechslungsreiche Ausbildung.“ Das Glaube ich Lidl sofort. Zitat 2 von Lidl: „Wir bieten Ihnen eine Vielfalt von Einstiegs-, Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten.“ Klingt doch Klasse, oder? Was wohl nicht gesagt wird, ist das die Mitarbeiter extrem überwacht werden. Ich meine, sowas muß man doch machen, sonst weiß der Chef doch nicht, wie sich ein Mitarbeiter entwickelt. 😉 Dafür hat Lidl eine Stellungnahme ins Netz gestellt. Unter der Überschrift „Wir pflegen einen fairen Umgang mit unseren Mitarbeitern“. Natürlich unterscheidet sich die Stellungnahme zu dem, was der Stern berichtet, aber lest es selbst.

Der Herr Schäuble (Innenminister), welcher ja scheinbar einen Überwachungsstaat will, könnte Lidl als Beratungsfirma nehmen. Ich meine, die kennen sich ja aus. 😉

Eines ist aber klar. Die meisten Diebstähle in Unternehmen, kommen oft durch die eigenen Mitarbeiter. Das ist sogar statistisch bewiesen worden. Daher ist aufpassen notwendig. Allerdings ist es doch sehr extrem, was da bei Lidl (laut Stern) gemacht wird. Und das alles wird ja nicht nur gemacht, um Diebstahl zu verhindern.

Bei mir werden direkt auch Errinnerungen um ähnliche Geschichten von Wal-Mart wach. Da läuft es ja ähnlich. Mich würde mal interessieren, welche Firmen sowas noch machen?

Und noch ein interessanter Artikel:
Mein Artikel 15.05.07 Greenpeace und Lidl

Advertisements
Verschlagwortet: , , ,
Posted in: u.s.w.