Verblödung = Unterhaltung?

Posted on 10/03/2008 von

2


Irgendwann am Abend fällt man ins Bett und schläft um die 8 Stunden. Der Mensch steht morgens auf und geht bestenfalls zur Arbeit oder kümmert sich um häusliche Angelegenheiten. Nach gut 8-10 Stunden kommt er zurück, will was essen. Danach Fernsehen, Kino oder PC-Spiele oder Unterhaltung im Internet und danach geht man wieder ins Bett.

Wer hat sich da wirklich um Politik gekümmert? Wer hat über die Situation in der Wirtschaft nachgedacht? Wer hat sich dazu bewegt, mal was zu verändern, zu verbessern oder zumindest mal seine Meinung nicht nur privat geäußert?

Ich schaue mit die Hauptnachrichten an und was höre ich? Knut hat einen Kinofilm, in Nürnberg gibt es ein neues Eisbärbaby und in Stuttgart auch, was aber lange verheimlicht wurde. Ach ja, und DSDS läuft auch wieder. Und wenn mal keine belanglose Sache zu berichten gibt, dann schaut man mal was der schwarze Schwan mit seinem Tretboot so macht. Politik taugt ja auch nicht zur Unterhaltung. Politik ist kompliziert, ständig auf der Suche nach Mehrheiten und eher langweilig grau. Fernsehen und Bild-Zeitung sind bunt, wild und unterhaltsam. Wer will auch nach der Arbeit noch denken?

Meine Kiosk-Tante sagt immer: „Die wahren Grausamkeiten kommen nicht in die Nachrichten. Das Volk muß dumm gehalten werden, damit die oberen 10.000 machen können was diese wollen.“

So gesehen ist es schon bedenklich das ein Mega-Verlag wie der Springer die Bild-Zeitung erfunden hat. Und erst Helmut Kohl, unser ehemaliger Bundeskanzler, hat Privatfernsehen ermöglicht. Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Wenn wir mehr Veränderung und Verbesserung in Deutschland haben wollen, sollten wir uns mehr für Politik interessieren und auch aktiv eingreifen. Außer wegen Hartz VI ist ja sonst kaum eine große Demonstration in den letzten 10 Jahren gewesen. Gut, die Sache mit G8-Gipfel im Osten, aber das war ja auch eher Loveparade mit Globalisierungsparty. Und selbst die Spaß-Demo Loveparade (Mottos wie: Friede, Freude, Eierkuchen“) verliert immer mehr Fans. Warum? Man muß ja aktiv werden. 😉

Aber ist Unterhaltung wirklich schädlich? Wenn ja, dann müsste mein Blog ein Schild tragen, was so groß ist wie auf Zigarettenschachteln. „MoehBlog schadet Ihrer Intelligenz, da zuviel Unterhaltung.“

Unterhaltung wie DSDS, oder FunnyMovie ist natürlich unterirdisch wenn es um den geistigen Anspruch geht. Auf der anderen Seite kann es aber auch eine sehr angenehme Flucht aus dem Alltag sein. Schaut man Fernsehen, dann muß man sich nicht um die Familie kümmern, man muß keine Brettspiele spielen und man kann einfach abschalten, zumindest im Kopf . Und wenn man ins Internet geht, dann vergisst man auch ganz schnell die Zeit. Schlimm ist das nicht, bei einem kontrollieren Konsum. Aber eine Flucht aus dem Alltag? Was ist da der Unterschied zu Drogen? Bei Drogen richtet sich das Leben daran aus, wie und wann man die nächste Dröhnung bekommt. Und beim Fernsehen? Ich meine, wenn man seine Wohnung rund um den Fernseher ausrichtet und inzwischen nicht nur im Wohnzimmer, sondern oft auch im Schlafzimmer und immer öfters auch in der Küche. Wo ist da der Unterschied zur Droge? Und wenn man zuviel Fernsehen schaut und sich kaum noch über die Familie oder um seine Stadt und der Politik Gedanken macht, ist man doch letztlich auch zugedröhnt mit Nebensächlichkeiten und vergisst die wichtigen Dinge. „Wir können uns nicht treffen, ich muß unbedingt GZSZ gucken“, könnte eine Antwort bei einem Telefonat sein.

Aber dennoch, Unterhaltung ist auch ein wichtiger Faktor. Unterhaltung muß ja nicht nur einseitig sein. Man kann sich auch gegenseitig unterhalten. Und Unterhaltung kann auch eine Quelle für kreative Ideen sein. Ich denke da z.B. an SciFi-Serien wie „Raumschiff Enterprise“. Die Ideen dieser Serie führten dazu das Wissenschaftler prüften, was wirklich möglich ist. Heute gibt es 3D-Drucker. Damit kann man am PC erdachte Objekte ausdrucken und in der Hand haben. Die Microwelle ist mit seinen Fertiggerichten durchaus ein Vorläufer von dem Essensgenerator von Star Trek und selbst Beamen ist nachgewiesen denkbar, wenn auch wegen der hohen Datenmenge noch kein Mensch gebeamt werden kann. Und selbst das Holodeck, wo der Mensch in einem Raum interaktiv in einem Computerspiel mitmachen kann, ist heute in Ansätzen schon möglich. Das kleinste und günstigste Modell ist das Eye-Toy zur Playstation. Kreative Menschen denken sich Geschichten aus und Wissenschaftler überlegen was man davon im Alltag sinnvoll einsetzen kann. Eigentlich nicht schlecht, dafür das die Geschichten nur Unterhaltung sind, oder?

Selbst die Bibel betrachte ich als Unterhaltung. Menschen denken sich Geschichten aus, welche einen moralischen Wert vermitteln sollen. Das macht die Bibel. Über Unterhaltung werden Werte vermittelt. Das ist auch bei vielen Märchen so. Nur gut das es keine „Gebrüder Grimm Kirche“ gibt. 😉 Unterhaltung als Mittel für schaffen von Wissen und Bildung. Gut, das findet man auch im Privatfernsehen. Ich denke da an „Galileo“, allerdings ist das eher Halbwissen mit viel Schleichwerbung und noch mehr Unterhaltung, so zumindest mein Eindruck. Aber auch „Die Sendung mit der Maus“ ist für Erwachsene eine tolle Unterhaltung mit Lerneffekt. Also Unterhaltung muß nicht schlecht sein. Und abschalten darf man ja auch mal, selbst bei niedrigem Niveau.

Letztlich bemängel ich nur, das sich Menschen immer weniger darum kümmern was in der Welt passiert und immer mehr abschalten. Unterhaltung finde ich gut, darf aber neben dem Job nicht der einzigste Bestandteil im Leben sein. Wer aber nun ein großes Fazit erwartet, wird dennoch enttäuscht. Ich möchte hier nur mal ein paar Denkanstöße bringen. Schon komisch das ich sowas mit meinem Blog mache, wo ich doch überwiegend auf Unterhaltung setze.

Advertisements
Posted in: Mensch