Hohe Scheidungsraten wegen zu wenig Sex?

Posted on 28/02/2008 von

0


Viele Paare bleiben bei einer ersten Krise nicht mehr lange zusammen. Die Scheidungsrate ist dort hoch, wo man sich leicht scheiden lassen kann. Der Zusammenhalt in der Beziehung ist oft nicht mehr so wie man es von früher kennt. Alles Fakten, die wir kennen. Viele dürften auch wissen das Sex ein unglaubliches Bindemittel für eine Beziehung ist. Je häufiger man Sex hat, wo beide ihren Spaß haben, desto besser läuft die Beziehung auch in der Krisenzeit. Das sind Gesetze, die auf die Mehrheit der Menschen angewendet werden kann und die man uns im laufe der Evolution eingebrannt hat.

Eine protestantische Kirche in Florida hat unter der Leitung von Pfarrer Paul Wirth seine Gemeinde zu „30 Tage Sex im Monat“ aufgefordert. Immerhin steht dies ja auch in der Bibel „Seid fruchtbar und mehret euch“. Und so wurde für die Mitglieder der Gemeinde sogar ein Leitfaden rausgegeben, der erklärt, wie man es schafft, 30 Mal im Monat Sex zu haben.

Der Pfarrer sagt das die hohe Scheidungsrate dadurch entsteht, das die Leute zuwenig Sex haben. Und er will die Scheidungsrate senken. Es gibt sogar einen Kalender, wo man seine „Sex-Hausaufgabe“ abhaken kann. Und die WebSite dazu sagt selbst. „Ein großartiges Sexualleben ist eine Herausforderung und erfordert Beachtung, Entschlossenheit und Planung.“

Was für ein Gedanke, oder? Gerade die vielen Männer, die sich untervögelt fühlen, können nun groß sagen: „Ich bin in göttlicher Mission unterwegs.“ Auch der Begriff „Missionarsstellung“ bekommt für mich eine ganz neue Bedeutung. Und die neuen Eheberatungsstellen heißen nun „Beate Uhse Stores“. Ob die Kirche in Florida nun auch Sexspielzeug und andere Dinge seinen Mitgliedern anbietet? Fremdgehen ist zumindest schwieriger, wenn man dem Leitfaden folgt. Arbeit, Kinder, Haushalt, den Ehepartner befriedigen. Da bleibt ja nicht mehr viel Zeit für eine Affaire, oder? Damit hätte die Kirche noch ein Ziel erreicht: „Du sollst nicht Ehe brechen.“ (10 Gebote) Mich würde mal interessieren was der prüde Papst dazu sagt.

Allerdings gefällt mir der Punkt „Planung“ nicht. Ich soll mein Sexleben planen. Also mit Verstand den Sex planen und nicht nach der Lust, die man verspürt? Ein gemeinsames sinnliches Erlebnis erreicht man doch eher mit der Lust, die spontan über einen kommt. Ein erotisches Abenteuer kommt doch aus dem Herzen und nicht durch eine „Planung“, oder?

Also wer mehr Sex in der Ehe haben will, hat nun göttliche Argumente und kann sich den Ratgeber für Ehepaare und/oder Singles downloaden inkl. Kalender. Nur Englisch sollte man schon können. Klick hier zur Downloadquelle

Advertisements
Verschlagwortet: ,
Posted in: Mensch