11. Schnipsel Wissen: Woher kommt der Begriff Flohmarkt? Bonus: Vohwinkeler Flohmarkt

Posted on 24/06/2007 von

1


In Deutschland gibt es aktuell über 4.0000 Flohmärkte je Monat. Erst 1970 gab es den ersten Flohmarkt in Deutschland, weil die Menschen nach dem Krieg nicht soviel hatten, was man auf Flohmärkten verkaufen könnte. Stellt sich nur die Frage, woher eigentlich der Begriff kommt?

Flohmarkt hat in der Tat etwas mit Flöhen zu tun. Im Mittelalter hat der Adel seine alten und abgetragenen Kleider an das Volk abgegeben. Mit diesen Kleidungsstücken wurde dann unter dem Volk gehandelt und dabei der eine oder andere Floh übertragen. So entstand der Name Flohmarkt.

Einer der Überregional bekanntesten Flohmärkte ist nebenbei der Flohmarkt in Vohwinkel. Je nach Wetter kommen 250.000 Besucher mit Spitzen von bis zu 500.000. Laut Guiness Buch der Rekorde, ist unser Vohwinkeler Flohmarkt der größte Eintages-Flohmarkt der Welt. Schirmherren des jährlichen Flohmarkts waren z.B. Bundespräsident Johannes Rau, der Außenminister Hans-Dietrich Genscher, der Arbeitsminister Norbert Blüm, der damalige Bundestagspräsident Dr. Rainer Barzel, der Botschafter in Israel Rudolf Dreßler. Die Deutsche Post hat sogar 1971, 1974, 1980, 1981 und 1982 Sonderbriefmarken für den Flohmarkt gedruckt. Und wer zum Flohmarkt kommt, sollte mal von Samstag auf Sonntag ab 0 Uhr kommen. Die Anwohner veranstalten dann immer vor diversen Kneipen, kleine lustige Partys, wo immer verdammt viel los ist. Der 37.Flohmarkt in Wuppertal Vohwinkel ist am 23.09.2007.

Weitere Infos von dieser Veranstaltung findet Ihr beim offiziellen Veranstalter AGVV e.V.

Sommerpause: Damit geht diese Serie erstmal in Sommerpause. Ab ca. August findet die Serie eine Fortsetzung.

Advertisements
Verschlagwortet: , ,
Posted in: Wissen